Parodontosebehandlung in Suhl für Ihre Gesundheit und für feste Zähne

Parodontose kennen Sie doch sicher auch! Die meisten Menschen verbinden damit Begriffe wie Zahnfleischentzündung oder Zahnfleischschwund. Wenn wir in der Zahnarztpraxis über Parodontitis sprechen, handelt es sich – medizinisch korrekt – um die chronische Entzündung des Zahnhalteapparats! Die Anzeichen einer Parodontitis rechtzeitig zu erkennen, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, um:

  • Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ihrem Immunsystem eine starke Basis zu geben!
  • Zähne und Zahnfleisch lange gesund und ästhetisch schön zu erhalten!
  • Knochenabbau im Kiefer zu verhindern und Zähnen und Zahnersatz einen sicheren Halt zu geben!
  • Risiken durch bakterielle Entzündungen im gesamten Körper zu minimieren!

Sie sehen:
Wer gesund bleiben oder werden will, der sollte vorsorgen und bakterielle Entzündungen wie die Parodontitis verhindern! Das DentANA-Team hilft.
Telefon: 03681 760156

Mit einer Parodontaltherapie in unserer Zahnarztpraxis in Suhl behandeln wir die Entzündung und verhelfen Ihnen wieder zu gesundem Zahnfleisch und gesunden, festen Zähnen.

Parodontologie – Unterstützung für den ganzen Organismus

Ob Parodontitis oder Parodontose: Bei den ersten Anzeichen einer bakteriellen Entzündung heißt es handeln – besser: behandeln! Nicht immer wird eine beginnende Zahnfleischentzündung erkannt, die sich später zur chronischen Parodontitis entwickeln kann.

Melden Sie sich bitte sofort bei uns, wenn Sie Folgendes entdecken:

  • Zahnfleischbluten
  • gerötetes oder geschwollenes Zahnfleisch
  • vertiefte Zahnfleischtaschen
  • Mundgeruch oder unangenehmen Geschmack im Mund
  • Zahnlockerung

Unsere Untersuchung umfasst eine klinische Untersuchung, Röntgenbilder sowie mikrobiologische Tests zur Keimbestimmung. Darüber hinaus erfassen wir auch, ob Sie rauchen oder Medikamente einnehmen.

Eine nicht behandelte Parodontitis endet im schlimmsten Fall mit Zahnverlust. Doch gerade bei der Parodontitis wird deutlich, wie sehr Mundgesundheit und Allgemeingesundheit miteinander verwoben sind:

Parodontitis erhöht unter anderem das Risiko für:

  • Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Diabetes
  • rheumatoide Arthritis
  • Lungenentzündungen
  • Risikoschwangerschaften und Frühgeburten
  • Implantatverluste

DentANA informiert:
Sie können einiges tun, um das Risiko einer Parodontitis zu senken. Vor allem Raucher sind betroffen: Nikotin erhöht die Entzündungsgefahr, und die Behandlung ist deutlich erschwert. Auch permanenter Stress, mangelnde Mundhygiene oder Erkrankungen wie ein Diabetes können eine Parodontitis begünstigen.

Parodontosebehandlung – der Ablauf in unserer Praxis

Eine Parodontosebehandlung ist nicht nur sinnvoll, sondern absolut zwingend, um die Zähne zu erhalten. Unser Behandlungsziel ist es, die Entzündung zu stoppen. Um dies zu erreichen, reduzieren wir die Bakterienmenge stufenweise. Die Entzündungszeichen wie Rötungen, Schwellungen oder Zahnfleischbluten verringern sich und die Entzündung klingt ab.

  • Schritt 1: Mechanische Reinigung
    Bei einer gründlichen Reinigung der Zahnfleischtaschen entfernen wir Bakterien und Konkremente von den Wurzeloberflächen. Diese Behandlung erfolgt stressfrei und schonend bei lokaler Betäubung.
  • Schritt 2: Antimikrobielle Therapie und Laserbehandlung
    Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung erfolgt parallel zur mechanischen Reinigung eine antimikrobielle Behandlung mit Mundspüllösungen, Gels oder lokalen Antibiotika.
  • Schritt 3: Laserbehandlung
    In vielen Fällen unterstützt der Laser die Reinigung der Zahnfleischtaschen wirksam. Diese Behandlungsmethode ist sehr effizient und schonend, da der Laserstrahl alle in der Zahnfleischtasche befindlichen Bakterien abtötet.
  • Schritt 4: Knochenaufbau
    Zahnfleisch und Knochen sind durch Parodontitis oft sehr stark geschädigt. Mithilfe eines Protein-Gels lässt sich der Abbauprozess stoppen und der Zahnhalteapparat wird auf biologische Weise wieder aufgebaut. Durch Knochenaufbau und Geweberegeneration ist es in vielen Fällen möglich, verloren geglaubte Zähne noch langfristig zu erhalten.
  • Schritt 5: Kontrolle
    Das Wichtigste für den Langzeiterfolg ist eine regelmäßige Nachsorge. Nur durch eine optimale Mundhygiene – der Kombination von häuslicher Zahnpflege und regelmäßiger Professioneller Zahnreinigung – lassen sich die Bakterien in Schach halten.

Die chronische Parodontitis (Parodontose) begleitet uns in der Regel ein Leben lang. Daher ist eine besonders gründliche Mundhygiene erforderlich. Damit lassen sich die Bakterienmenge und schädliche Beläge gering halten. Zahnfleisch und Zähne – und damit letztlich der Mensch, also Sie – bleiben gesund.

Was können wir gemeinsam tun, um Sie und Ihre Familie gesund zu erhalten. Wir beraten Sie zu allen Themen der Mundgesundheit gerne: 03681 760156